Seit vier Generationen täglich frisches Brot

Gegründet 1908 von Eduard Carstensen in Kappeln. Am 01. Mai 1913

eröffnete er sein eigenes Geschäft in Kopperby . An diesem Standort hatte er eine Bauernkate gekauft, welche er zur Bäckerei umbaute .

 

Trotz der Unruhen der beiden Weltkriege -- während dieser Zeit arbeitete Uroma Frieda mit ihrer Schwiegertochter Thea in der Backstube -- entwickelte sich der Betrieb weiter. Der Sohn Fritz hatte auch schon das Bäckerhandwerk erlernt  und übernahm den Betrieb nach dem Tod des Vaters .

 

Fritz und Thea Carstensen fürten die Bäckerei von 1954 bis 1975.

 

Am 01 . Januar 1976 übernahm Dieter mit seiner Frau Dörte die geschäftliche Leitung des Unternehmens.

 

Mit jeder Generation wechselten auch die Arten der Backöfen sowie deren Standorte im Haus. Bevor ein alter Ofen abgerissen wurde, musste an anderer Stelle "der Neue" schon in Betrieb sein, um die Produktion nicht zu unterbrechen.

 

So wurde aus einem gemauerten Ofen mit externer Befeuerung ein gemauerter Ölbrennerofen. Darauf folgte unter Dieter ein Stahlskelett-Ofen. Dieser wurde durch die vierte Generation, Kirsten und Birger Carstensen, mit einem Ofentyp gleicher Bauart 2006 ersetzt.

 

Seit 2003 sind Kirsten und Birger am Backen. Im April 2013 zogen sie in Arnis ein paar Meter weiter aus einer einer kleinen Filiale in ein neues und größeres Geschäft mit Café.

 

Alle Läden verfügen über Elektrobacköfen, in denen die beiden selbst hergestellte Baggis abbacken -- Baggi war der Spitzname von Birger in der Schule.